Die Ismailiten in den Augen ihrer Gegner

Für interessierte Leser gibt es hier die im AKON April 2016 zusammengefasste Seminararbeit von Teresa Häberlein zur Polemik des sunnitischen Gelehrten al-Ġazzālī gegen die Ismāʿīlīya.

Seminararbeit Teresa

Advertisements

Richtigstellung AKON April 2016

In unserer letzten Ausgabe haben wir einen Artikel von Ruqia Abu Taleb mit dem Titel „Yemen is Winning“ aufgenommen. Hierbei wurde unsererseits versäumt, etwas zum Hintergrund der Autorin zu schreiben. Dies möchten wir entschuldigen und hier die Gelegenheit nutzen, dies nachzuholen:

Unser Chefredakteur Andreas Vogl war 2013 im Rahmen eines Sprachkurses in der jemenitischen Hauptstadt Sana. Einer seiner Lehrerinnen war Ruqia Abu Taleb. Ruqia ist selbst Zaiditin, hat zum damaligen Zeitpunkt jedoch einen kritischen Standpunkt den Huthis gegenüber eingenommen. Durch den Krieg änderte sich auch ihre Sichtweise der politischen Lage im Jemen. Heute betont sie, dass die Huthis im Jemen hätten eingreifen müssen, da Saudi-Arabien im Nordjemen Salafismus gefördert hätte (mehr zum Thema Salafismus im Jemen hier). Ihr Artikel wurde in den AKON aufgenommen, da er in den Augen unserer Redaktion den Standpunkt vieler – vor allem zaiditischer – Jemeniten reflektiert. Anfangs waren viele noch skeptisch was die Huthis angeht, mittlerweile genießt die Gruppe jedoch mehr Unterstützung. Die saudischen Luftangriffe haben das Feindbild Saudi-Arabien zudem verstärkt. Auf der anderen Seite ist zu betonen, dass dieser Artikel keineswegs als Sprachrohr aller Zaiditen angesehen werden darf.

Für Anmerkungen und/oder Kritik wendet euch an uns: akon [at] posteo.de!

Gewinner des 1. AKON-Fotowettbewerbs

Der Gewinner des 1. AKON-Fotowettbewerbs ist Kai Hubert mit seinem Bild des Dal-Sees in Kashmir, Indien. Der zweite Platz wurde  mit dem Bild des Noravank-Klosters in Südarmenien belegt und den dritten machte die Kalligrafie aus der Hagia Sofia in Istanbul mit dem Titel „So remain on a right course as you have beeen commanded“ von Bilge Cimen.

Dal-See in KashmirNoravank-Kloster, SüdarmenienIMG_3842-1

Reisebericht der Usbekistan-Exkursion im Oktober 2014

Teresa Häberlein, Bamberger Studentin, hat zusammen mit anderen Teilnehmern einen Bericht über die Usbekistan-Exkursion im Oktober 2014 der Bamberger Islamischen Kunstgeschichte und Archäologie und der Slawischen Kunst- und Kulturgeschichte verfasst. Eine Zusammenfassung des Berichts findet ihr im AKON Nr. 31. Usbekistanbericht  (mehr …)

AKON Nr.30

Hallo liebe Leser! Hier haben wir den 30sten AKON.

Darin: ein Rezept von Lena, dieses Mal Zalabiya( S: 3). Svenja gibt in einem kurzen Artikel eine Übersicht über die Entwicklung des AKONs seit seiner Gründung (S.4). Für alle hungrigen Studenten bringt Mefkure die Rettung: Sie beschreibt die besten Dönerläden der Stadt in einer amüsanten Kolumne (S. 5-6).
Wer sich für Afghanistan und Lesen interessiert, dem sei Freyas Rezession über das bekannte Buch „The Bookseller of Kabul“ nahegelegt (S.7-8). Felix, der Bamberg mittlerweile leider verlassen hat, hat den Chef des Bookra-Verlags interviewt – interessant für alle, die mal etwas publizieren wollen (S. 9-10). Vor kurzem war Hamed Abdel Samad in der Stadt und stellte sein neuestes Buch „Der islamische Faschismus“ vor, worüber Andi berichtet (S. 11-12).
Zu guter Letzt gibt es noch zwei politische Themen: zum Einen stellt uns Mefkure ihren Essay über die „Internationale Passivität im Syrienkonflikt“ (S. 13) vor und zum Anderen hat Tanja Yasins Hausarbeit über die „türkische Historiographie zur Deportation der osmanischen Armenier 1915-1916“ zusammengefasst (S. 14-17).

Viel Spaß beim Lesen!

AKON 30

Die Deportation der Armenier im Osmanischen Reich

Yasin Kahraman beschreibt in seiner hier vorliegenden Hausarbeit die viel umstrittene Deportation der Armenier im 1. Weltkrieg durch die Osmanen. Dabei schaut er sich insbesondere die türkische Geschichtsschreibung zu diesem Thema an.
Yasin Kahraman – Die türkische Historiographie zur Deportation der osmanischen Armenier 1915-1916

Neuer Essay zu Syrien

Die Bamberger Studentin Mefkure Nevruz hat vor kurzem einen Essay über die „Internationale Passivität im Syrienkonflikt“ unter Berücksichtigung des Neorealismus, einer Theorie der internationalen Beziehungen, geschrieben. Um zum Essay zu gelangen einfach auf folgenden Link klicken.

https://akonbamberg.wordpress.com/wissenschaftliche-arbeiten/essays/